Unterkunft suchen

Der 6 km lange Kulturwanderweg beginnt im Ortszentrum von Oggau

Die in geschlossener Verbauung im Ortskern (Hauptstraße) stehenden Streck- und Hakenhöfe sind zum Teil in ihrem Ursprung erhalten geblieben, wie Giebel- und Walmgiebelhäuser mit Erker, Lauben und Ausschaufenster ("Spion") erkennen lassen. Auffallend ist der Abstand zwischen den Häusern ("Reiha").  Sehenswert sind Fassaden im Jugendstildekor (Rusterstraße) und die noch gut erhaltenen Scheunenreihen.

Die kulturellen Schätze unserer Gemeinde sind die Pfarrkirche zur Hl. Dreifaltigkeit, die Kreuzkappelle, die Rosaliakapelle, verschiedene Bildstöcke (wie z.B. Mariensäule, Dreifaltigkeitssäule) und Wegkreuze (Weißes Kreuz, Kruzifixus bei Rosaliakapelle: eindrucksvolle Darstellung aus der 2. Hälfte des 18. Jh., lebensgroße Figuren aus Kalksandstein Block) im Ort und im Weinbaugebiet.
Bei einer Wanderung am KULTURWANDERWEG laden vor allem der weithin sichtbare Hölzelstein und die verschiedenen Kapellen, Bildstöcke und Wegkreuze, die durchwegs im Weinbaugebiet errichtet sind, zum Verweilen ein. Auch die barocke Dorfkirche ist besonders sehenswert.
Kind stehend mit gelbem T-Shirt