Hölzelstein

"Ayers Rock" wurde der Hölzelstein bei Oggau schon genannt - was natürlich eine Übertreibung ist. Dieser ist eher nur ein Rockerl.

Eines hat der burgenländische Felsen mit dem weltberühmten australischen Monolithen gemeinsam: auch er wirkt wie vom Himmel gefallen - in dem flachen Land.

Der Hölzelstein ist ein etwa 60 Meter langes Kalkriff, das an seinem höchsten Punkt an einer Seite eine Felshöhe von etwa fünf Metern erreicht. Sogar ein Mauerhaken steckt im Gipfelfels. Es gibt also Leute, die keinen Schmäh verzapfen, wenn sie sagen, dass sie am Neusiedler See klettern waren.

300 Meter östlich vom Hölzelstein ragt noch eine zweite Felskuppe aus dem Flachland, auf der die Rosaliakapelle steht. Der Heimatforscher Gerhard Marx hat beobachtet, dass sich die Nadel von einem auf die Schwelle der Kapelle gelegten Kompasses dort unaufhörlich dreht.

Man hört und liest oft, dass dieses positive und negative Nebeneinander ein Kennzeichen alter Kultstätten sei ...